Putztipps für Hedonist:innen

Jetzt mal ehrlich: Eine saubere Wohnung steht für eine verkrampfte Existenz. Mit diesen neun Ideen hast du mehr Zeit, das Leben zu genießen.

Die Oberfläche ist key

Gute Oberflächen verzeihen Staub, Kratzer und Wasserflecken. Sie sind hart oder alt oder haben eine Farbe, die Flecken dankbar in das eigene Farbspektrum aufnimmt. Vielmehr fordern sie diese Lebenszeichen ein, um eine authentische Patina zu entwickeln.

Leg dir einen unkomplizierten Hund zu

Der Trend geht zum Haustier für alle. Nachteil: Tierhaare. Vorteil: Hunde, die nicht allzu verwöhnt sind (und werden), fressen deine Essensreste. Lass liegen, was übrig ist! Ganz nebenbei frisst dein Tier dann nicht das Rindfleisch aus der Dose, auf das du selbst als Vegetarier:in stolz verzichtest.

Lass deine Fantasie Druck machen

Stell dir vor, du hast eine halbe Stunde, bis deine Eltern, dein Schwarm oder deine Chefin klingelt – und du putzt maximal effektiv. Wenn dich das nicht motiviert, lade sie doch wirklich mal ein.

Du bist schwer erreichbar

Ziehe in den obersten Stock um. Wenn das nicht drin ist, dann mach es deinem Besuch wenigstens schwer und baue zwischen Haus- und Wohnungstür eine (vegane) Schnitzeljagd ein. So gewinnst du wertvolle Minuten, um das größte Chaos unter das Bett zu schieben und Handtücher über deine Klamotten- und Geschirrberge zu werfen.

Dieser Text ist Teil unserer achten Ausgabe. In der geht es um Schmutz und Sauberkeit in allen gedanklichen Dimensionen, Phantasien, Putzkollektive und Lösungen für einem saubere Umwelt. Abgerundet wird das Ganze mit Tips für das Gute Leben, garniert mit einem Spritzer Rebellion.

Die Paket-Attrappe

Schnitzeljagd oder das oberste Stockwerk helfen schonmal. Aber es gibt ja auch diese sportlichen und zudem sauberkeitsfanatischen Freund:innen. Bitte sie, doch freundlicherweise das schwere Paket neben der Haustür mit hoch zu bringen – welches du selbst dort platziert hast.

Ausmisten = gelebter Minimalismus

Millionen Menschen schauen anderen Menschen in Serien zu, wie diese ihren Wohlstandsmüll loswerden. Lass das und mach’s einfach selber! Die Billy-Regale und Winkekatzen, die am schnellsten zu reinigen sind, sind jene, die du gar nicht besitzt. Frag dich nicht, ob das Ding dir Freude bringt. Sondern: Bringt es dir Staub?

Mysterium Dielenboden

Die besten Dielenböden sind glatte, polierte Flächen? Falsch! Sie haben Ritzen zwischen den Brettern, breiter als das Lächeln von Thomas Gottschalk und tiefer als der Marianengraben. Sie sind die dunkle Seite des Mondes für Konfetti, Pfefferkörner und abgeknipste Fingernägel.

Baby goes Wischmop

Kennst du Putzschuhe? Hol dir welche. So wie bei Pippi Langstrumpf! Für Babys gibt es Strampler mit eingenähtem Wischmop. Das alleine qualifiziert noch nicht zum Kauf. Richtig eingesetzt, ist jeder Strampler bei einem krabbelnden Kind aber eine gute Putzhilfe.

Es sind immer die anderen

Du kannst nichts dafür. Die anderen sind Schuld! Zerfledderter Papierstapel? Der Hund war es. Essensflecken? Das Kind! Du hast gar kein Kind? Es war doch kürzlich eines zu Besuch! Und egal wie sehr du dich anstrengst, die gemeinen Kobolde und die Mucklas von » Pettersson und Findus «strengen sich mehr an.

Text: die Redaktion
Bild: Ashwini Chaudhary(Monty) on Unsplash

Newsletter


Auch spannend
Container Cuisine